Kapitel 8

Ich kann euch sagen, nach 10 Tagen nur Müsli, Joghurt und Zerialien gönnte ich mir am öffentlichen Strand gegrillte Früchte. Was für ein Festmahl. Erst schön einpinseln und dann vorsichtig umdrehen.

Im Haus geht immer wieder etwas kaputt. Zuerst die Toilette und jetzt das Waschbecken. Nur gut das ich handwerklich doch so einiges Geschick habe und so kann ich es selbst reparieren.

Meine Arbeit als Rettungsschwimmerin beginnt heute. Ich habe extra dafür einen schicken Badeanzug bekommen. Bin schon ein wenig spät dran.

Die Arbeit ist ziemlich langweilig. Der Strand wenig besucht. Vielleicht liegt es an der Jahreszeit, wir haben immerhin erst Frühling und die Temperaturen sind nicht wirklich hoch. Soll ja auch nicht für immer sein, ich brauche das Geld. Um noch mehr zu verdienen habe ich einen zweiten Job angenommen. Ich arbeite als Taucherin. Das bringt zwar ebenfalls nicht so viel ein, doch zusammen mit dem Job als Rettungsschwimmerin geht es.

An einem Strandabschnitt fand ich etwas komisches. Es ist sehr heiß und lässt sich selbst mit dem Feuerlöscher nicht löschen. Ich habe es an Alika weiter gegeben. Da muss doch etwas unternommen werden, das ist viel zu gefährlich, vor allem für die Kinder. Alika versprach mir sich sofort darum zu kümmern.

In meiner Freizeit male ich. Schon als Teenager war ich recht begabt. Vielleicht kann ich die Bilder ja verkaufen. Seht mal so schlecht ist es doch nicht oder?

Jetzt aber est mal ab in die Fluten. Heute ist es mal warm und ich muss dringend ein wenig trainieren.

Beinahe hätte ich es vergessen. Mit zwei Jobs und dem inzwischen angelaufenen Verkauf der Bilder habe ich nach 14 Tagen diese stolze Summe zusammen.

Heute brachte mir Alika eine Mail von Senior Mata an der Arbeit vorbei. Senior Mata teilte mir darin mit, das der Anschluss an das inselweite Netz genehmigt worden sei. Die Kosten dafür betragen 5.000 Simleons.

Weiterhin schrieb er, das er nur zu gut wüsste wie es wäre mit Nichts neu anzufangen und bot mir an die Summe vorzulegen. Er räumte mir eine Zahlungsfrist bis zum Ende des Sommers ein.

Besser ging es gar nicht. Schnell fragte ich Alika ob ich mal schnell telefonieren dürfte und er nickte lachend.

Ich rief Senior Mata an und bedankte mich für seine Mail und sein großzügiges Angebot. Er lachte und freute sich mit mir. Schnell erzählte ich ihm von meinen beiden Jobs und auch das ich inzwischen mit der Malerei Geld dazu verdiente. Senior Mata hatte eine Idee. Er fragte mich ob denn die Arbeit als Webdesignerin für mich etwas wäre. Da könnte ich von zu Hause aus arbeiten, die Aufträge könnte ich mir aussuchen und ich wäre selbstständig als Freelancerin. Ich bedankte mich bei ihm für diesen Tip und wir vereinbarten den letzten Sommertag als Zahltag für die 5.000 Simleons. Senior Mata kümmerte sich nun darum das der Anschluss ans Netz schnell durchgeführt würde.

Heute war ein Glückstag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: