Kapitel 4

Nachdem ich mich von Senior Mata verabschiedet hatte verließ ich die Bar und schlenderte zuerst über den Marktplatz und dann hinunter zum Fluss. Es regnete immer noch, doch nicht mehr so stark wie bei meiner Ankunft.

Selvadorada hatte mit seinem dichten Dschungel und dem großen Fluss ebenfalls seinen Reiz und ich nahm mir vor, wenn ich genug Geld hätte mal einen Urlaub dort zu verbringen. Auf meinem Weg zurück zum Marktplatz fand ich etwas großes und glitzerndes auf dem Boden. Ich grub es aus und fand einen Diamanten.

Ich freute mich wie bolle darüber und verstaute ihn in meiner Tasche. Den konnte ich später bestimmt mal gut gebrauchen um mein nicht ganz so üppiges Vermögen ein wenig aufzustocken.

Auf dem Marktplatz hatte ich einen Einheimischen nach dem Weg zu meinem Hotel gefragt. Dieser hatte mir lächelnd erklärt, das diese Adresse kein Hotel, sondern so eine Art Urlaubsdomizil sei. Ich war ein wenig verwirrt. Er redete aber bereits weiter und erklärte mir mit einfachen Worten den Weg dort hin. Zu Fuß würde ich nicht mal zehn Minuten brauchen. Ich bedankte mich bei ihm und machte mich in der angegebenen Richtung auf den Weg. Ich musste über einen kleinen Hügel und drehte mich noch einmal zum Marktplatz um.

Dann beeilte ich mich dieses Domizil zu erreichen, denn der Regen fing gerade an wieder stärker zu werden. Ich erreichte mein Ziel und war total überrascht. Es war wirklich sehr hübsch.

Schnell betrat ich das Haus. Ich sah mich um und fand es gemütlich. Ich spürte das ich Hunger hatte und sah in den Kühlschrank. Darin fand ich alles was ich für einen Salat brauchte und machte mich an die Arbeit.

Nach dem Essen machte ich es mir mit einem Buch und ein wenig Musik gemütlich. Draußen regnete es inzwischen in strömen.

Es war schon spät und ich ging schlafen. Immerhin musste ich am nächsten Morgen wieder früh raus um meinen Flug nicht zu verpassen.

Nach einer unruhigen Nacht wurde ich früh wach. Ich machte mir ein paar Sandwiches zum Frühstück und setzte mich an die kleine Theke in der Ecke.

Nachdem ich alles anschließend wieder aufgeräumt hatte, ging ich schnell noch duschen, packte dann meine Sachen und machte mich auf den Weg zurück zum Marktplatz. Dort fragte ich nach dem Anleger von wo aus das Wasserflugzeug nach Sulani starten würde. Es war der Anleger an dem ich am Tag zuvor schon einmal gewesen war. Mit schnellen Schritten machte ich mich auf den Weg dort hin und am Ende wartet schon das Flugzeug. Außer mir waren noch zwei weitere Personen mit an Board und dann ging es auch schon los. Ich war total aufgeregt und freute mich auf Sulani.

2 Comments on “Kapitel 4

    • Danke Lucyra für das nette Lob. Bilder vom Häuschen kommen dann in Kapitel 6 😉

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: